Montag, 2. März 2009

Der Größte RoutenplanerTEST - Das Fazit (Update!)

Der neuentdeckte Routenplaner von TomTom hat gewonnen! Er ist aktuell, routet schlau und berücksichtigt Verkehrsinformationen auf der Autobahn und auf großen Straßen auch in der Stadt. Die Wegbeschreibung ist recht einfach gehalten und doch sehr gut lesbar.

Viele Routenplaner hingegen routen schlecht, haben eine fehlerhafte Wegbeschreibung und besitzen veraltete Karten. Nur sehr wenige Planer sind überhaupt erwähnenswert. Aber schauen Sie selber. Wir haben alle Planner so umfangreich getestet wie sie es wahrscheinlich noch nirgendwo gesehen haben.

Alle 20 Routenplaner im Überblick: Klicken Sie einfach auf den gewünschten Planer um zum Test zugelangen.

  1. TomTom Route Planner (Note 2) - Schlauer Planer, perfekte Wegbeschreibung, Aktuell!
  2. Google Maps (Note 3) - Einfacher Planer. Gute Wegbeschreibung mit aktuellen Karten.
  3. ViaMichelin (Note 3) - Gute Routen, schöne Wegbeschreibung aber alte Karten.
  4. Mapquest (Note 3-) - Einfache aber brauchbare Routen.
  5. Yahoo (Note 4) - Einfache brauchbare Routen. Veraltet! Routet durch Anliegerstraßen.
  6. Mappy (Note 4) - Routen sind okay. Veraltet!
  7. Falk (Note 4-) - Schlechte Routen. Aktuell! Wegbeschreibung umständlich. Routet durch Anlieger.
  8. GelbeSeiten (Note 4-) - Keine guten Routen. Schlechter Ausdruck. Routet durch Anlieger.
  9. klickTel (Note 4-) - Durchwachsende Routen. Fehler in der Wegbeschreibung. Veraltet!
  10. NAVTEQ Map24 (Note 5+) - Schlechte Routen, Fehler in der Beschreibung, Routet durch Anlieger.
  11. Microsoft Live Search (Note 5)- Routen wie der Ausdruck schlecht. Routet durch Anlieger.
  12. Reiseplanung.de (Note 5-) - Schlechte Routen und Text. Keine Hausnummern. Routet durch Anlieger.
  13. Stadtplandienst (Note 5-) - Routet durchschnittlich, schlechte Beschreibung und Ausdruck
  14. WIGeoGIS (Note 6+) - Kein Ausdruck, sehr schlechte Routen
  15. suchen.de (Note 6+) - Kein Ausdruck, Mängel im Text, Probleme mit Hausnummern
  16. ADAC (Note 6) - Schlechte Routen, Fehler und unübersichtliche Beschreibung. Werbung.
  17. Maporama (Note 6) - Programmiertechnische Fehler und schlechte Routen. Veraltet!
  18. tisvocer (Note 6) - Kein Ausdruck. Sehr schlechtes Kartenmaterial und Wegbeschreibung.
  19. ITIMAP (Note 6) - Katastrophaler Routenplaner. Alles mit Mängeln und Lücken.
  20. OpenRouteService (Beta) - Noch in der Entwicklung und zu früh für einen Test.
Der beste Routenplaner ist der von TomTom. Danach kommt der fehlerfreie aber sehr einfache Weglotse von Google Maps. ViaMichelin routet sehr schlau wäre aber sicherlich besser, wenn es nicht veraltete Karten hätte.

Falk, GelbeSeiten, KlickTel, Map24, Microsoft, Reiseplanung.de und der Stadtplandienst sind bekannte Namen und für viele die Adresse für Routenplaner und Stadtpläne. Nur was bringen ein diese bekannten Namen, wenn alle definitiv nachweißlich schlecht Routen, schlechte und teilweise falsche Wegbeschreibungen liefern, manchmal sogar durch Anliegerstraßen ohne Anliegen des Fahrers routen, keine Detailpläne zu den Wegpunkten liefern und insgesamt unlesbar sind?

Einen besonders peinlichen Routenplaner hat Maporama und der ADAC. Bei Maporama wird vieles schlechtes auch noch französisch oder läuft gar nicht mehr und der ADAC, der vom Namen her doch den besten Routenplaner haben müsste, hat nie eine gute Route geliefert und eine ganz unübersichtliche fehlerhafte Wegbeschreibung mit viel Eigenwerbung präsentiert.

Fazit:

Die meisten Routenplaner sollten ernsthaft überlegen den Dienst einzustellen! Sie sind fehlerhaft, routen schlecht, lesen sich schlecht und sind einfach nur unübersichtlich.

Ein Routenplaner sollte so intelligent sein, daß er Straßenarten eindeutig erkennen kann und wissen, daß nicht der kürzeste Weg auf großen Straßen automatisch der schnellste Weg bedeutet. Die meisten Planer machen dies und das kostet nur zusätzliche Fahrzeit

Darüber hinaus muss man alle Routenplaner und Navigationsgeräte in Frage stellen. Die Navigationsdaten von Navteq und Tele-Atlas sind nicht ausreichend. Ampeln sind unbekannt und halten öfters ab. Eine kurze Route mit 5 Ampeln oder durch die Stadt ist langsamer als eine lange Route ohne Ampeln und auf dem Land. Das versteht nur ein Routenplaner so richtig, der von ViaMichelin.

Ampeln an sind sind außerdem eine wichtige Wegmarkierung. Ampeln müssen in die Wegbeschreibung sowieso rein! Außerdem kann es nicht sein, daß man in allen Routenplaner Land- und Kreisstraßennummern ließt. Die stehen nirgendwo auf Straßenschildern in Deutschland sondern Ortschaftsnamen. Das sind entschiedene und wichtige Hinweise und müssen in die Routenplanung rein. Das verwirrt doch nur!

Außerdem sind Routenplaner für LKW-Fahrer ungeeignet. Brückendurchfahrtshöhen und Lastangaben sind allen Planern unbekannt. Genauso sollte man den Witz sein lassen, daß man auch für Fußgänger und Radfahrer routen kann. Kein Routenplaner in den nächsten 10 Jahren wird einem Rad- und Fußgänger eine brauchbare Route abseits einer Stadt liefern. Es fehlt an Daten und das wird sich so schnell auch nicht ändern.

ViaMichelin geht als einzigster mit der Zeit. Dort kann man Routen auf Navigationsgeräte übertragen. TomTom ist modern und berücksichtigt Verkehrsaufkommen und Baustellen.

17 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für die Aufstellung, die mit ein bisschen weniger Umgangssprache noch angenehmer zu lesen wäre.

Anonym hat gesagt…

Warum ist bei TomTom noch keine Neue Softwähr zu bekommen. Ich Fahre viel nach Polen Mit den 510 TomTom Ist immer noch die Fahrt über Stettin drin auch bei einer Neuen karte Denn über Anklam sind es 200km weniger

Anonym hat gesagt…

Routenplaner für Motorrad ungeeignet. Man fährt nicht von A nach B sondern der Weg ist das Ziel. Vielleicht sollte man mal auf den Motorradtourenplaner einen Blick werfen.

Anonym hat gesagt…

Nach meiner Erfahrung taugt der TomTom Routenplaner überhaupt nichts. Selbst wenn ich etwas so Einfaches wie die Strecke von Berlin nach Hamburg angezeigt bekommen möchte, erhalte ich in 9 vo 10 Fällen die Meldung:"... ist ein Problem aufgetreten. Probieren Sie es noch einmal."

Anonym hat gesagt…

GoogleMaps fehlerfrei?!
Versuch mal nach Kragujevac, Serbien zu fahren. Eine Stadt mit ca. 200.000 Einwohnern sollte per Auto erreichbar sein. :)

Anonym hat gesagt…

Ich kann dieses Urteil nicht nachvollziehen. Ich vermisse eine "via" Funktion. Es kann doch nicht sein dass eine Route planen heist von a nach b fahren ohne Einfluß auf die Zwischenziele.
Wenn ich am Sonntag mit dem Motorrad eine Tour fahren will möchte ich weder die Kürzeste noch die Schnellste.
Was nutzen Verkehrsinfo wenn ich die Strecke nicht ändern kann?
MfG

Anonym hat gesagt…

Moin,

der Tomtom Routenplaner ist ein Witz. Der Planer nimmt einfach den schnellsten Weg zwischen 2 Punkten, es ist nicht möglich, eine Tour mit Zwischenstationen zu planen oder einfache Anweisungen wie "Autobahn vermeiden" zu geben.

Da benutze ich doch lieber weiterhin google maps und tyre - immer aktuell und kostet nix.

Anonym hat gesagt…

Ich kann den Testsieg auch nicht bestätigen. Die Strecke von Weilerbach Pfalz nach Kaiserslautern Pfalz (sind gerade mal 15KM) enhält alleine 2 Fehler beim abbiegen, einer davon ist sogar recht gefährlich wenn man nicht Ortskundig ist, von umbauten die schon 1,5 Jahre alt sind....peinlich fällt mir da nur ein.

Walter hat gesagt…

Ja die Namhaften Mitbewerber gibts am besten erst gar nicht dann sind sie auch nicht besser (z. B. Garmin) die Karten von TomTom hinken den Straßen oft um Jahre hinterher! Eine Route am PC planen und in das Gerät schicken gibts immer noch nicht, ein "via" eingeben ist sehr umständlich. Autobahn vermeiden gilt automatisch für alle durchfahrenen Länder. Zu wenig Test in der Praxis machen die Leute hab ich den Eindruck und nicht vergessen! Unbedingt eine Straßenkarte mitnehmen andernfalls: selber Schuld wenn du mal ganz woanders landest!

Anonym hat gesagt…

Ich lade gerade eine neue Europakarte von TomTom auf mein Navi TomTom940 und muss an Hand des Routenplaners von TomTom feststellen, dass die Karte überhaupt nicht aktuell ist. Seit mitte 2009 ist die BAB 4 ab Görlitz durchgängig bis Katowice befahrbar, dass haben aber die Künstler von TomTom, die ja angeblich so gut sind, immer noch nicht festgestellt. Traurig Traurig. Da ist Google wesentlich aktueller und nicht ungenauer. Bedenkt man dann noch, was die Karten kosten, könnte man wesenlich mehr verlangen.Ich kann deshalb das Urteil nicht nachvollziehen.

Michael Ritz hat gesagt…

Nur so zur Info. Das ist ein Internetroutenplanertest und kein Navitest. Wie alt die Daten sind, die sie alle auf ihr Navi von den Herstellern hochladen, wird hier nicht getestet und ist auch nicht Thema. Über die aktualität der Karten kann ich nur den Landkartentest empfehlen. http://landkartenindex.blogspot.com/search/label/LandkartenTEST. Da hat wohl TomTom und Google sehr gut abgeschnitten ...

McTuba hat gesagt…

Doch genau das ist das Thema:
1. TomTom findet nicht die korrekte Route weil die Karte nicht stimmt
2. TomTom kann keine Vias.
Diese Software erführt nicht die Grundanforderung eines Routenplaners und kann so doch nicht Testsieger werden (:-((
Benutze auf jeden Fall Google Maps und versuche dann dies Route ins Navi reinzukriegen (Ist aber muehsam).

Michael Ritz hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Anonym hat gesagt…

Schließe mich der Meinung betr. Zwischenziele an. Man möchte doch auch "über XY " fahren.

Anonym hat gesagt…

Mit TomTom ist es schwer eine korrekte und der Realität entsprechende Route zu finden. Die Karten stimmen schon bei Neukauf eines Gerätes nicht mehr.
Aktualisierungen sind meist wertlos.

Salewski hat gesagt…

Suchen Sie auf Tom Tom den Ort 17139 Salem am Kummerower See in M/V vom Ausgangsort 17154 Neukalen,DE, dann wissen Sie wie gut Tom Tom ist. Seit mehr als 20 Jahren besteht dort eine direkte feste Straße, diese kennt Tom Tom immer noch nicht.
Das erforderliche Kartenmaterial habe ich scho vor 1 Jahr an Tom Tom geliefert.

Werner Salewski

Klaus H. Bartoldus hat gesagt…

Das kann ja wohl nicht wahr sein!! TomTom hat derartige Macken, wenn man z.B. in Irland Ortsnamen sucht, vom Routenplaner garnicht zu reden. Was sich TomTom da leistet, gehört eigentlich vor den Kadi!
Wer derartige Lobhudeleien veröffentlicht, macht sich mit schuldig.
Alle Kommentare beklagen in etwa das Gleiche, es wird Zeit, gegen TomTom etwas zu unternehmen.